Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
CD32 Floppy-Erweiterung von Analogic Computers (CD32fWSI)
#1
Eine schöne Erweiterung fürs CD32 ist die Floppy Erweiterung von Analogic Computers.
Diese ist mit einem Floppylaufwerk ausgestattet (nicht NDOS kompatibel), von welchem man das CD32 von Diskette booten und wie einen normalen Amiga benutzen kann.
Die Erweiterung bietet einen Portexpander, in welchem vorinstalliert schon eine Karte mit Echtzeituhr + Batterie steckt. Smile
An der Rückseite ist ein Anschluss für weitere Floppy-Laufwerke und ein RGB-Anschluss (15polig, wie PC-Gameport). Ein SCART-Kabel dafür ist im Anhang zu sehen.

Es ist möglich, statt des normalen Floppy einen GOTEK-Floppyemulator, der mit Amiga-Firmware bespielt wurde einzubauen.
Dafür muss jedoch das originale Floppykabel durch ein etwas längeres Modell ersetz werden, bei dem Pin 2 mit pin 34 gekreutzt werden muss, da der Anschluss nicht amigatypisch ist.
Fer GOTEK-Floppy muss aber dennoch auch DS0 eingestellt sein.

Zum öffnen des Teils:
Die Schrauben halten nur das LW in der Position, haben mit dem öffnen also nichts zu tun... sorry, dennoch lösen, sonst hängt alles am Kabel fest!
Zum öffnen einfach die Seiten des Gehäuses nach außen biegen (Fingernägel helfen da) und dann kann man das LW mit dem Träger und der Blende heraus nehmen... das hält nur in einer Nut fest (unterm Aufkleber ist noch eine).
Und aufpassen, hinten sitzt noch ein Teil in einem kleinen Sockel... also etwas nach vorn ziehen, damit das raus rutscht... keine Ahnung, was das sein soll. Da ist eine Kopfhörerbuchse dran, nach außen.
...
Zusammenbau:
Erst die Kabel verbinden, dann das Gotek mit (etwas längeren, als den mitgelieferten Schrauben an der Blende befestigen.
Dann alles wieder in die Nuten stecken und dabei hinten die kleine Audioplatine auf die Pins fädeln... klingt komisch? Ist aber so! Big Grin

Viel Spaß! Big Grin


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                   
Zitieren
#2
Danke ans EAB für das Kabel Schema!

Hier noch die korrekten Pins für den 15pol Anschluss (Dank ans A1k):
| Function | CD32fWSI | TV SCART |
|----------------+----------+------------------|
|RGB mode (1-3v) | 15 | 16 |
|AV 4:3 (9.5-12v)| 14 | 8 |
|Ground | 9 | 5, 9, 13, 17, 18 |
|Analog Red | 3 | 15 |
|Analog Green | 4 | 11 |
|Analog Blue | 5 | 7 |
|Composite Sync | 6 | 20


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#3
Feines Teil, um ein CD32 mit .adf-Images zu betreiben. :thumbsup:
aber
ne kleine Verwirrung haste drinne:
Das Schaltschema bezieht sich auf den D-Sub23-Anschluss eines Standart-Amigas. Hier guckt aber eine D-Sub15 Buchse raus.
(Das ist die Gleiche, die bei PCs als MIDI-Joystickanschluss Verwendung fand.)
Also beim Kabellöten bitte das Belegungsschema darüber verwenden.
Die Widerstände, die hier Pflicht sind, bringt man dann im Scartstecker unter.
Dort ist mehr Platz, als im D-Sub Gehäuse. Wink
Chat im EUIRC (#amiga-dresden.de)
Zitieren
#4
Was es so alles gibt, da bin ich immer wieder überrascht Wink
Zitieren
#5
CB1JCY,index.php?page=Thread&postID=2637#post2637 schrieb:Feines Teil, um ein CD32 mit .adf-Images zu betreiben. :thumbsup:
aber
ne kleine Verwirrung haste drinne:
Das Schaltschema bezieht sich auf den D-Sub23-Anschluss eines Standart-Amigas. Hier guckt aber eine D-Sub15 Buchse raus.
(Das ist die Gleiche, die bei PCs als MIDI-Joystickanschluss Verwendung fand.)
Also beim Kabellöten bitte das Belegungsschema darüber verwenden.
Die Widerstände, die hier Pflicht sind, bringt man dann im Scartstecker unter.
Dort ist mehr Platz, als im D-Sub Gehäuse. Wink

Ja, deswegen die Tabelle noch dazu... Wink
Zitieren
#6
Hier nochmals meine Frage sichtbar für alle:


Hab mal eine Frage zu dieser Floppy erweiterung von Analogic.

Hab mir ein Gotek Laufwerk besorgt.

Wenn ich richtig verstehe, muss ich pin 2 mit pin 34 kreuzen, dh die
Pin2 und pin 34 Leiterbahn unterbrechen und dann Pin2 mit der pin 34
Leiterbahn zusammenlöten und Pin 34 mit der pin 2 leiterbahn
zusammenlöten? Ist das soweit richtig?



Was heisst das : fer gotek muss dennoch auf DS0 eingestellt werden? Wird
das mit diesen kleinen Verbindungsstecker (Jumper) gemacht, oder? Wenn ja, auf
welcher Position?



Danke für ihre Hilfe.

Noch eine frage: Werden die ADF dateien einfach auf einem usb-stick geladen, der in fat32 formatiert ist?

MFG akira
Zitieren
#7
Dann hier nochmal meine Antwort zum mitlesen...

Genau, mit der Kreuzung, das hast du korrekt verstanden.
Auch mit dem Jumper das ist richtig, du musst den einen Jumper vom 2. Pärchen auf das Dritte rücken.
Das ist nur etwas untypisch, da die Kreuzung an sich für PC Laufwerke spricht aber andererseits die Jumperung auf DS0 für Amiga typisch ist.
Deswegen habe ich das da so genau aufgeführt.

Dein Gotek ist fertig für Amiga gaflasht?
Wenn ja, musst du noch die ADF-Datei für die Config auf deinen USB-Stick laden und ja, dann einfach die ADF da drauf.
FAT32 ist auch die korrekte Wahl.
Aber ACHTUNG, nicht alle USB-Sticks funktionieren.
Wenn der Stick zu langsam ist, dann zerschreibt der Gotek die Config und macht dann Blödsinn. Sad
Da ist leider noch ein Bug in der Amiga-Firmware des Gotek enthalten und der resettet anscheinend zu schnell, wie CB1JCY mal heraus gefunden hat.

Grüße und gutes Gelingen!
Zitieren
#8
Wie flash ich das Gotek Laufwerk?

Wo finde ich diese "ADF-Datei für die Config auf deinen USB-Stick laden"?

Hab auch noch ne Frage Zu dem Umlöten der Leiterbahnen 2 und 34? Hab auf einer spanischen Seite ne kleine Anleitung gefunden zu diesem Gotek MOD und dieser Kerl unterbricht die beiden Leiterbahnen (pin 2 und 34) und Lötet nur den pin34 mit dem punkt zusammen, wo eigentlich der pin2 ankommt. Aber pin2 lötet er nicht mit dem Punkt zusammen , wo eigentlich pin34 ankommt. Klappt es den auch mit dieser Methode oder nicht?
Ich hoff meine Frage ist verständlich.

Danke
Zitieren
#9
Also du musst schon beide kreuzen, sonst erkennt der Rechner entweder nicht, ob eine Diskette drin liegt oder ob sie gewechselt wurde.
Wo du die Leiter kreuzt ist am Ende deine Sache, aber das am Kabel zu machen ist die risikoärmste Methode für unerfahrene Löter. Am besten mittig am Kabel trennen und evtl. mit etwas Verlängerung der Strippen gekreuzt wieder verbinden.

Generell zum Gotek flashen findest du hier alles Nötige:
http://www.amiga-dresden.de/index.php?pa...readID=269

Smile
Zitieren
#10
komisch
Ich brauchte 2 und 34 nicht zu kreuzen.
Das macht doch alles die für den Amigaeinsatz geflashte Firmware ?
"S0" steht übrigens über dem Pinpärchen, was verbunden werden soll. Wink
Chat im EUIRC (#amiga-dresden.de)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste